Achtung – nichts für schwache Nerven und nichts für zittrige Hände! - WE ARE FINANCE | Liechtenstein

Achtung – nichts für schwache Nerven und nichts für zittrige Hände!

Mai 23, 2021 | Kryptowährungen

Was für eine Woche………BLUTROTE Kryptomärkte!


 
Am Mittwoch dem 19.05.2021 passierte es und die Märkte brachen ein. 
 
In einer Geschwindigkeit und mit einer Ausprägung, dass es manch einem die Panik in die Augen trieb. Manche griffen zum Telefon wollten alles auflösen, manche drückten irgendwelche Knöpfe mit dem Namen SELL, manche dachten schon an den Untergang (und denken es immer noch) des Abendlandes…….und manche regierten (berechtigterweise) extrem cool.

Über 176.000 BitCoin wurden innerhalb kürzester Zeit verkauft.


 
Willkommen in der Kryptowelt, in der EigenverantwortungEigenbildung und eine eigene Strategie, eine übermächtige Rolle spielen.
 
Persönliches Szenario:
Ich persönlich saß am Mittwoch 7, 5 Stunden im Auto, da ich mich auf der Anreise nach VADUZ befunden habe. Morgens um 08.00 Uhr habe ich die ersten Signale zur Kenntnis genommen, dass der Markt in Bewegung geraten wird. Nun sitze ich am Lenkrad und fahre 7,5 Std. Auto – der Markt bricht um über 30 % (später dann um fast 40%) ein. 
Was konnte ich aktiv dagegen tun?
Wollte ich etwas tun?
Hatte ich Gelegenheit, mit meinen Mentoren zu sprechen?
Hatte ich Gelegenheit die Märkte minutiös im Auge zu behalten?
Konnte ich den wilden Chatverläufen folgen, die es in vielen Kanälen gibt?

Nein, nein und nochmals nein!

Konnte ich alles nicht und es war auch gar nicht meine Absicht das tun. 

Ich war (und bin) ruhig! 
Ich war (und bin) entspannt! 
Ich war (und bin) sogar ganz froh, dass die Korrekturphase jetzt einsetzt! 

Es musste eine Korrekturphase in der Kurs-Rally geben, der Markt ist vollkommen überhitzt und musste einmal wieder durch schnaufen. 
Der Markt muss und wird sich dadurch von bestimmen Investoren zu trennen. 
(the same procedure as every 4 years) 

Denn der Markt ist keine SCHNELLREICHWERDWELT – sondern eine Marathon Strecke die Dir die Freiheit und Flexibilität und das Wachstum gibt das Du Dir vorstellst.

Ja, Du liest richtig!

Also zu den Fakten:

Die Kryptowelt besteht nicht nur aus BitCoin, sondern aus ca. 8000 weiteren Coins/Token auf unterschiedlichen Blockchaintechnologien. Wer mir länger folgt, kennt meine Aussage das der BitCoin sicher das Zeug zu einem Wertspeicher besitzt, aber nie eine funktionale Währungsalternative darstellen wird.

Er ist technisch nicht auf der Höhe der Zeit und wird langfristig seine Nummer 1 Stellung einbüßen (das ist aber noch Zukunft) und somit nicht mehr die Bedeutung einnehmen, die anderen Kryptowährungssysteme dann haben.

Die technische Entwicklung alleine auf der ETH Blockchain ist um ein vielfaches größer als auf der BitCoin Blockchain, die im übrigen technisch überhaupt nicht weiterentwickelt wird.

Das aber nur als kleiner Exkurs.

Was ist also eigentlich passiert?

Vor 3 Wochen gab es eine Podiumsdiskussion zwischen Charles Munger und WarrenBuffet  auf dem 21ten. Berkshire Hathaway Annual Metting (zwei Superschwergewichte in der Finanzwelt) in der beide die Welt der Kryptoentwicklung beklagten und bedauerten dass Sie selbst diesen Zug verpasst haben und konnten es auch nicht akzeptieren, dass Menschen wie Elon Musk (Tesla) und Michael Saylor (MicroStrategy) sowie wie weitere Großinvestoren durch Ihre Aktivitäten auf dem Kryptomarkt (speziell dem BitCoinmarkt) zu den plötzlich reichsten Männern der Erde gehörten und Millionen bzw. Millardengewinne mit etwas darstellen können, was es in den Augen der älteren Herrschaften nicht gibt, bzw. nicht geben darf.



Die beiden Herren sind zusammen über 180 Jahre alt und echte Legenden im Bereich der Aktienmärkte der Vergangenheit, aber leider in Bezug auf neue Technologien mit keinerlei Expertise ausgestattet.

Hier trifft die alte Welt auf die neue Welt.

Und hier – genau hier begann etwas – das später sicher mal verfilmt werden kann:

Und dann gibt es noch den Technoking ELON MUSK von Tesla selbst, der mit seinem Unternehmen gerade mal 1,5 Milliarden in den Bitcoin gepumpt hat.
Damit hat TESLA im Übrigen die Bilanz für 2021 für die entsprechenden Berichtszeiträume um mehrere hundert Millionen Dollar gepimpt.

Das Geschäftsmodell von Tesla sollte man sich mal ganz genau ansehen, denn das Unternehmen hat eine utopische Bewertung und Null – Gewinn.

Er schafft es mit einem einzelnen TWEET auf Twitter – den Markt zu beieinflussen.

Aber hier mal ein kleines Beispiel seiner möglichen Unkenntnis des Marktes:

Der TWEET den er absetzte im Zusammenhang mit BitCoin und Abwärtstrend am Mittwoch begündete Herr Musk damit, dass der BitCoin keine saubere Energie, bzw. zuviel Energie verbraucht, das der BitCoin auf das Proof of Work Verfahren setzt, dass Ihm nicht mehr zeitgemäß erscheint. Er würde deshalb verkaufen, und keine BitCoin mehr als Zahlungsmittel für Tesla akzeptieren.

ZEITGLEICH promotet Herr Elon Musk aber den größen ShitCoin – nämlich DogeCoin (ein Coin ohne Inhalt) der interessanterweise ebenfalls das Proof of Work Verfahren verwendet.

Mhm, einfach mal nachdenken!

Was dann passierte – 

….war das man plötzlich die alte Ökokeule wieder rausholte und dem Kryptomarkt unverschämten Stromverbrauch und schmutzige Energie
unterstellte!
Ein Argument was alle 4 Jahre benutzt wird und mittlerweile mehrfach wissenschaftlich wiederlegt ist.

….war das man die Verbotskeulen wieder hervorkramte und in Indien und China die Bitcoinverbote über die Medien wieder verbreitete.
Ein Argument was alle 4 Jahre benutzt wird und trotz der Unmöglichkeit des Vorhaben immer wieder benutzt wird.

…..war das man die Massenmedien instrumentalisierte und diese auch die Horrornachrichten sinnfrei weiterverbreiteten.
Ein Fakt der ebenfalls alle 4 Jahre wiederholt wird.

Was steckt dahinter?
Eine Strategie etwas zu verhindern das einfach nicht sein darf.
Die Macht des Kapitals – die Macht der alten Finanzsysteme (deren Ende im Zusammenhang mit dem Zahlungsverkehr unmittelbar bevorsteht) und deren Kampf gegen die neue Welt.

Eine Wiederholung der Geschichte:

In der Geschichte der Existenz der Kryptowährung (seit 2009 BTC Geburtsstunde) hat es in einem Rhythmus von 4 Jahren immer eine Wiederholung aller o.g. Punkte gegeben – immer mit dem Ziel – etwas zu unterbinden, dass es Menschen ermöglicht eine gewisse Unabhängigkeit zu erreichen.

Alle großen Institutionen springen auf den Zug auf und treten nach, egal ob JP Morgan, oder die Vorreiter der Regierungen, der Banken etc. etc.
Ist der Kurs erst auf einem wieder niedrigem Niveau angekommen, schlagen genau die gleichen Anleger wieder zu und kaufen den DIP.
Sie haben es mal wieder geschafft und die nervösen Kleinanleger und sonstigen wackligen Kandidaten aus dem Markt zu spülen. ZIEL erreicht.

Denn ein wesentlicher Fakt ist allen bekannt:
Das Zeitalter der limitierten Werte – entweder durch die Natur (Edlemtealle/technische Metalle) / Edelsteine oder mathematisch (BitCoin und Co.) haben eines gemeinsam:

RENDITEN und WACHSTUMSPROGNOSEN die keine anderen Assetklassen bieten können!
Die Alternativen: Aktienmärkte, Immobilienmärkte, Fond- uns sonstige Bankenähnliche Produkte, Versicherungen, Bausparen, etc. etc. etc. sind keine Renditebringer und das Zeitalter des Investitionszyklus steht auf VERKAUFEN.

Der drohende Totalverlust in diesen Anlageformen ist vorgegeben.

Das ist halt einfach ein weiterer Fakt, denn die alte Welt steht vor einer drastischen Änderung in vielerlei Beziehung (das ist aber ein anderes Thema und wird später in einem weiteren Newsletter thematisiert)

Ist denn nun der Kryptomarkt in einer Abwärtsspirale?
Wie weit geht der Markt noch runter?
Geht BitCoin und der Rest auf Null?
Wie geht es weiter? 

Was beutet die aktuelle Situation für Dich?
Musst Du Dir Sorgen machen über Deine Assets? Verkaufen, Kaufen,
wohin geht die Reise – was solltest Du tun?

Wie immer im Kryptomarkt, gibt es volatile Zeiträume, diese bieten in beiden Richtungen Möglichkeiten, erfolgreich zu agieren.


BY THE DEEPDIP, SELL THE HIGHDIP.

Ich halte mich hier in der Beantwortung der Fragen an die Z.D.F (Zahlen/Daten/Fakten)

Und die sehen einfach wie folgt aus:

Der Crypto-Angst-Faktor (ja, der wird wirklich gemessen) sieht zwar erschreckend aus, aber spiegelt nur das Bild der nervösen Kleinanleger und nicht das Bild der Großinvestoren wieder. Hier muss sich jeder die Frage stellen, wer denn wohl die Entwicklung des Kurses beeinflusst.

Also kein Parameter das gegen ein Invest in Krypto spricht sondern eher dafür.

Und nun das Bild des gemessenen Angstfaktors im Zeitraffer der letzten großen Kursverluste.

Das wiederum bitte in das Verhältnis der daraus entstandenen Kursentwicklung der letzten Jahre setzen und somit ist das zweite Parameter positiv für Krypto.

Hier der Blick auf die von Investoren gehaltenen Longpositionen und er von Kleinanlegern gehaltenen Shortpostitonen. Ein deutliches Signal und das dritte positive Parameter zum Verbleib und Invest in Krypto.

Nächster Check, die Performance Entwicklung des Bitcoins in der Zeitachsenbetrachtung des 4 Jahrezyklus. Auch hier stehen alle Zeichen auf bullisch also auf positiv.

Ein Chart für Profis, denn hier ist immer der DIP (also der Tiefpunkt) gekauft worden und dann folgt eine Preissteigerung, dass funktioniert schon seit 11 Jahren so.

Also wieder ein Punkt für Kypto.

Ein weiteres Fachchart, dass nur den Rahmen vorgibt in dem die Parameter sich zu bewegen haben, auch hier sind wir aktuelle mit allen Bewegungen noch im grünen Bereich.

Der Mayer Multiple Index zeigt die aktuelle Kaufposition der Institutionen an und hier ist der Bewertung 1, dass ist ein mehr als deutliches Signal.

Und große Investoren nutzen die Chance zum Nachkauf:

Wir hoffen (auch wenn es anstrengend war) dass wir ein wenig Aufklärung und Sicherheit erzeugen konnten.
Jedenfalls war und ist es unsere Absicht durch die aufgezeigten Fakten die Sichtweise zu ändern, die Ängste abzulegen und vor allem nicht einfach plakativen Headlines zu folgen.

Die dringende Empfehlung besteht letztlich darin, sich seine eigene Krypto- und auch sonstige Anlagestrategie zu erarbeiten und dabei seine eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen. Denn die Nervosität entsteht nur dort, wo auch eine Abhängigkeit des Kursverlaufs entscheidend ist. Also im reinen HALTEN von Kryptowährung, der aus unserer Überzeugung schwierigsten Strategie.

Wir vertreten 5 aktive Kryptoanlagestrategien:

  1. Hodlen (einfaches Halten von Kryptowährungen)
  2. Trade/Forex (Krypto als Transferwährung) Renditen 10-14 % p.Monat
  3. Trade/Fores (Krypto als Transferwährung) Rendite ca. 10 % in Krypto i. Monat
  4. Arbitrage (Krypto als Transferwährung) Renditen ca. 10 – 20 % im Monat
  5. Minting – Kryptoherstellung mit mittel- langfristigen Erträgen

Die intelligente Kombination der Kryptostrategien mit der Kopplung von Sachwertanlagen ergibt den Erfolg und eine gute Zukunft.

Ähnliche Beiträge

Der Rohstoffzyklus

Der Rohstoffzyklus

Wir erleben gerade einen Verfall in einem System und merken es nicht. Nachrichten und Berichterstattungen zeigen Zahlen, Daten und Fakten, die einem einerseits die Schweißperlen und Falten auf die Stirn treiben und anderseits mit einem aufgeklärten Blick auch die...

mehr lesen